Skulpturen-Achse Hoch Elten - Kleve e.V.
 
Home

-------------------------------

Aktuelle Tätigkeit

-------------------------------

Projektbeschreibung

Projektkarte

Skulpturenplätze

-------------------------------

Das STEIN TOR

Der Stuhl der Fürstäbtissinnen

Die Laser-Strahl-Skulptur

-------------------------------

Hintergründe

Die Gesellschaft

Bisherige Tätigkeit

-------------------------------

Downloads

Kontakt

Impressum

 

Der Stuhl der Fürstäbtissinnen

Im Jahr 2000 zeichnete Franz Joseph van der Grinten einen Thron aus Stein als Entwurf für eine Skulptur. Als im Jahr 2004 die Realisierung möglich wurde, schlug Christoph Wilmsen-Wiegmann nach diesem Entwurf die Skulptur aus dem gleichen Granit, aus dem auch das STEIN TOR von ihm geschaffen worden war. Der Thron ist 120 cm hoch und 90x90 cm im Querschnitt messend. Er steht auf einer 120x120 cm großen Sockelplatte. Seinen Platz fand er, wie von Anfang an vorgesehen, im sogenannten Visierplatz vor der hier 1991 in den Boden eingelassenen Granitschwelle. So ist er genau in der Großen Achse ausgerichtet. Wer auf ihm sitzt oder dahinter steht, schaut durch das STEIN TOR über die Rheinebene hinweg zum Obelisken mit dem Kupfernen Knopf.

Mehr über Christoph Wilmsen-Wiegmann unter www.wilmsen-wiegmann.de

Der Stuhl der Fürstäbtissinnen

Die Skulptur weist neben ihrer archaisch-zeitlosen Form noch eine Besonderheit auf: Der Granitrohling (1999 bereits aus Südnorwegen geholt) wurde bei der Eröffnung des Stenbrud Stalaker (Steinbruch) aus der Oberfläche herausgeschnitten. Diese Oberfläche zeigt die Schrammen der letzten Eiszeit. Es gelang dem Künstler, die Skulptur so aus dem Stein herauszuarbeiten, dass auf ihrer Rückfläche die ursprüngliche Oberfläche des Felsens umschrieben erhalten blieb als Zeichen der erdgeschichtlichen Kräfte der Eiszeiten, die auch den Eltenberg schufen.

Wir nannten den Thron den „Stuhl der Fürstäbtissinnen“ zur Erinnerung an die 32 Äbtissinnen, die der Abtei der Stiftung des Grafen Wichmann von 967 bis 1811 vorstanden. Fast 850 Jahre bestand die Abtei als „Fürstliches, kaiserliches, reichsunmittelbares, freiweltliches Damenstift“. Die Äbtissinnen führten den Titel „Fürstin von Gottes Gnaden“, sie waren aufgrund des reichen Besitzes der Stiftung mächtige Frauen.

( Literatur: Leo Gies: „Elten“, BOSS Druck und Verlag 1951, und „Tausend Jahre St.Vitus auf dem Eltenberg“ in Jahreskalender für das Klever Land 1963. Ferner: Binding-Jannsen-Jungklaass: „Burg und Stift Elten am Niederrhein“, Rheinland-Verlag Düsseldorf 1970)

Die Finanzierung der Skulptur Stuhl der Fürstäbtissinnen wurde möglich durch die großherzige Spende des Kanadischen Unternehmers Bryan Dare aus Ontario und zwei weitere Spenden Emmericher Bürger.

Zum Lesen und herunterladen:

Ansprache von Franz Joseph van der Grinten : download als word-dokument
Ansprache von Christian Holland : download als word-dokument
Information für Besucher : download als word-dokument
Information für die Presse alle Texte vom 19.9.2004 : download als word-dokument

 

 

NR Skulpturen-Achse - Marienbaumerstraße 118 - 47546 Kalkar - Fon 0160 16 777 99 - info@wilmsen-wiegmann.de